ausschwingen


ausschwingen
aus||schwin|gen 〈V. intr. 233; ist
1. bis zur äußersten Begrenzung schwingen
2. allmählich aufhören zu schwingen

* * *

aus|schwin|gen <st. V.>:
1.
a) <hat> allmählich aufhören zu schwingen:
die Glocken schwingen aus;
b) <ist> (geh.) auslaufen:
die Jacke hat eine leicht ausschwingende Schoßpartie.
2. <hat>
a) weit nach außen, bis zum äußersten Punkt schwingen:
die Schaukel schwang weit aus;
<subst.:> das Ausschwingen des Pendels;
b) weit nach außen, bis zum äußersten Punkt schwingen lassen:
die Arme, Beine a.
3. <hat/ist> (Ski) schwingend, schwenkend eine andere Richtung nehmen:
beim Wedeln schwingt der Skiläufer nach links und rechts aus.
4. <ist> mit weitem Schwung, in weitem Bogen verlaufen:
eine weit ausschwingende Kurve.
5. <hat> (schweiz.) den Endkampf im Schwingen (9) bestreiten, kämpfen.

* * *

aus|schwin|gen <st. V.>: 1. a) allmählich aufhören zu schwingen <hat>: die Glocken schwingen aus; Ü Ich ... liebte den Duft und Schimmer des Christbaumes, die warme Dunkelheit des ausschwingenden Jahres (Rinser, Jan Lobel 3); b) (geh.) auslaufen <ist>: Die Treppenanlage ... steigert Neumann ... zu einer großzügig ausschwingenden Raumschöpfung (Bild. Kunst III, 27); in der taillenbetonten Silhouette und der leicht ausschwingenden Schoßpartie (Herrenjournal 2, 1966, 10). 2. <hat> a) weit nach außen, bis zum äußersten Punkt schwingen: die Schaukel schwang weit aus; an den Ringen hängen und [weit] a.; Ü <subst.:> das Ausschwingen des Pendels aber nach der anderen Seite hin ..., das allerdings war erschütternd (Plievier, Stalingrad 146); b) weit nach außen, bis zum äußersten Punkt schwingen lassen: die Arme, Beine a. 3. (Ski) schwingend, schwenkend eine andere Richtung nehmen <hat/ist>: beim Wedeln schwingt der Skiläufer nach links und rechts aus. 4. mit weitem Schwung, in weitem Bogen verlaufen <ist>: eine weit ausschwingende Kurve. 5. (schweiz.) den Endkampf im Schwingen (9) bestreiten, kämpfen <hat>.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausschwingen — Ausschwingen, verb. irreg. S. Schwingen. 1. Activum, durch Schwingen heraus bringen. Das Werrig ausschwingen, aus dem Flachse. Ingleichen metonymisch, auf solche Art reinigen. Den Flachs, den Hafer ausschwingen. Wie auch aus einander schwingen.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ausschwingen — Ausschwingen, 1) den Futterhafer u. dgl. durch Herumwerfen in einer Futterschwinge reinigen; 2) (Jagdw.), so v.w. Abstreichen 3) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausschwingen — slopinimas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. damping vok. Abklingen, n; Abschwächung, f; Ausschwingen, n; Bedämpfung, f; Dämpfung, f; Unterdrückung, f rus. демпфирование, n; затухание, n; успокоение, n pranc. affaiblissement, m;… …   Automatikos terminų žodynas

  • ausschwingen — Rettungsboot, floß mit Aussetzvorrichtungen außenbords schwingen …   Maritimes Wörterbuch

  • ausschwingen — aus|schwin|gen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ausschwingen, sich — Ausschwingen, sich, das Wegfliegen von Auer und Birkwild von Bäumen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Uhr — In den ältesten Zeiten benutzte man zur Zeitbestimmung senkrecht aufgestellte Stäbe, Gnomone, deren Schattenlänge oder Schattenrichtung die Tageszeit erkennen ließ. Aus diesen Sonnenzeigern (Sonnenweisern, Stundensteinen) entstanden die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Feuerungsanlagen [3] — Feuerungsanlagen. Planrost. Außer den in Bd. 4, S. 3, dargestellten Roststabformen bestehen noch eine große Anzahl anderer [1], bei deren Konstruktion maßgebend war: möglichst gleichmäßige Verteilung der zuzuführenden Luft, Erzielung einer… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwebebahnen — (suspended railways; chemins de fer suspendu; ferrovie suspese). Zum Unterschied von den Standbahnen liegt bei den S., die richtiger als »Hängebahnen« bezeichnet würden, der Schwerpunkt der Fahrzeuge unterhalb des tragenden Gleises, das in der… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Streichinstrument — Die Streichinstrumente (ital.: archi) sind Saiteninstrumente, bei denen die Saiten mit einem Stab oder am häufigsten mit einem Streichbogen durch Darüberstreichen in Schwingungen versetzt werden. Das dabei entstehende Ruckgleiten verursacht den… …   Deutsch Wikipedia